Fjorde

Kein anderes Land ist landschaftlich so durch Fjorde geprägt wie Norwegen. Fjorde sind lange, schmale Meeresarme, die während der letzten Eiszeit entstanden sind. Die meisten waren Flusstäler, die vom Gewicht der dicken Eismassen unter den Meeresspiegel gedrückt und später vom Meerwasser überflutet wurden. Fjorde sind mehrere hundert Meter tief, mit der flachsten Stelle an der Mündung, wo sie zum Meer hin eine Art „Schwelle“ bilden, und der tiefsten am Talschluss, wo die Eisdecke am schwersten war. Fjorde weiterlesen

Norwegen

Norwegen ist das Land der Fjorde und Gletscher, der Trolle und Fjells, der Mitternachtssonne und Stabkirchen, der Wikinger und Elche. Die Landschaft ist atemberaubend und fasziniert nicht zuletzt durch seine Gegensätze. Fast 2.000 km lang, dabei aber nur zwischen 6,5 und 43 km breit, schmiegt sich Norwegen im Osten an Schweden und Finnland, und für die nördlichsten 196 Kilometer an Russland.

009-Fotolia_37519141_Subscription_XXL.jpg31Mildes Klima
Während das Klima im Osten kontinental geprägt ist, herrscht an der Westküste ein eher mildes und feuchtes Klima, das vom warmen Golfstrom beeinflusst wird. Vom Skarerag im Süden bis zum Nordkap zieht sich über 1.700 km der Gebirgszug der Skanden durch Norwegen. Teile der Skanden sind von Plateaugletschern bedeckt, deren Ausläufer sich zum Teil bis dicht über das Meer erstrecken. Der höchste Berg ist der 2.469 m hohe Galdhøppigen im Gebirgszug Jotunheimen, einem beliebten Wandergebiet der Norweger.

Norwegen hat wenig Einwohner
Nach Island ist Norwegen das am dünnsten besiedelte Land Europas. Über 50 % der Fläche sind weder bewaldet, noch werden sie in irgendeiner Form genutzt. Zweitgrößte Stadt des Landes, nach der Hauptstadt Oslo im Süden, ist Bergen. 1070 von der deutschen Hanse als Handelsposten gegründet, waren 1250 die Hälfte der damals 40.000 Einwohner Deutsche. Norwegen weiterlesen